HP TouchPad: Hands-on-Impressionen

Die HP TouchPad ist heute verfügbar und heute Morgen ging ich zu meinem lokalen Best Buy und kaufte ein 16GB-Modell. Das Gerät war $ 499, und das 32GB-Modell hätte mich zurück $ 599 gesetzt. Ich wählte das günstigere Modell, da ich nicht sicher bin, wie gut das TouchPad in meinen mobilen Lebensstil passen wird, und ich wollte die Kosten senken. Ich habe die TouchPad für ein paar Stunden getestet und bieten diese ersten Eindrücke von dem, was ich mag und was ich nicht so weit.

Das TouchPad hat ein attraktives schwarzes Design mit abgerundeten Ecken und solider Bauqualität. Die Rückseite ist aus Kunststoff, und diejenigen, die Metallgehäuse bevorzugen wird wahrscheinlich finden dies zu “plasticky” im Gefühl. Ich mag es gut, und bevorzugen Kunststoff für Tabletten für das leichtere Gewicht. Das TouchPad fühlt sich schwer in der Hand bei 1,6 Pfund, so ist es eine gute Sache HP ging mit leichter Kunststoff-Konstruktion.

Die webOS Benutzeroberfläche ist eine Freude zu bedienen, und ist viel intuitiver und konsequenter im Betrieb als Honeycomb auf Android-Tabletten. Die Kartenmetapher für die Handhabung laufender Apps ist eine großartige Passform für den Tablet-Bildschirm und fügt Dienstprogramm, wie die Karten in Echtzeit aktualisiert werden. Es ist möglich, neue E-Mails in der minimierten Kartenansicht zu lesen, ohne die E-Mail-App zu öffnen.

Die TouchPad-Software ist nicht so glatt, wie es sein muss, mit gelegentlichen Lags beeinflussen die sonst flüssige Benutzerfreundlichkeit. Das System hat spontan neu gestartet auf mich einmal, und einmal musste ich manuell neu starten die Tablette aufgrund der Skype-app aus der Kontrolle. Ich werde mehr Zeit damit verbringen, die Benutzererfahrung in der künftigen Berichterstattung darzustellen, wenn ich mehr Zeit auf dem TouchPad habe.

Pros

Nachteile

Das HP TouchPad ist das erste Tablet mit webOS, und diese Plattform zeigt echtes Versprechen in der kurzen Zeit, die ich es benutzt habe. Ich erwarte, dass HP sich schnell mit Problemen befasst, die die Leistung beeinträchtigen, und Entwickler, die Apps auszulösen, um die wenigen verfügbaren zu erweitern. Ich freue mich auf ein Touchstone Dock machen Wireless-Aufladung möglich, ein schönes Accessoire, das nicht verfügbar war im Einzelhandel heute.

Siehe entsprechende Berichterstattung

Amazon holt Alexa Sprachassistent zu seinen Tabletten mit verbessertem Fire HD 8

Xplore Xslate D10, First Take: Ein hartes Android-Tablet für anspruchsvolle Umgebungen

ASUS ZenBook Flip UX360CA, First Take: Ein leichtes 13,3-Zoll-360-Grad-Cabriolet

Huawei MediaPad M3 octa-core Tablette

Prozessor: Qualcomm Snapdragon Dual-Core, 1,2 GHz, Speicher: 16 GB, Anzeige: 9,7 Zoll, 1024 x 768, IPS, Multi-Touch, Video-Formate unterstützt: MPEG-4, H.263, H.264; Lautsprecher: Stereo, mit Beats Audio-Technologie, 3,5 mm Kopfhöreranschluss, Größe: 9,45 x 7,48 x 0,54 in, 1,6 lbs.

Attraktives Design mit schönen gewölbten Oberflächen, Benutzeroberfläche ist für den Tablet-Bildschirm gut geeignet, Bündel-Apps sind gut und bieten guten Nutzen aus der Box heraus, hervorragende Web-Browser, die Mitte-Taste leuchtet sanft, wenn Benachrichtigungen eintreffen und der Bildschirm ausgeschaltet ist

Das System hat gelegentliche Verzögerungen, die sich auf die Benutzererfahrung auswirken, haben in wenigen Stunden zwei Neustarts erlebt, fehlende Apps im App Store. Die apps, die verfügbar sind, sind ziemlich gut und helfen, mit dem Mangel an apps.

Das Tablet von Tablette oder nicht zu Tablette: Die nicht-win-Position von RIM, wie das HP TouchPad kann mit Mangel an apps beim Launch beschäftigen, das Versagen von Android als Tablet-Plattform, HP TouchPad: Tote bei der Ankunft, Android Honeycomb: Gmail ist Nur erlösende Funktion? HP TouchPad leapfrogs Rivalen in der Produktivität

Tabletten, Xplore Xslate D10, First Take: Ein hartes Android Tablet für anspruchsvolle Umgebungen, Laptops, ASUS ZenBook Flip UX360CA, First Take: Eine leichte 13,3-Zoll-360- Huawei MediaPad M3 octa-Core-Tablette; Kostenlos Anmelden contact B2B